Autor Nachricht

katz123

(Senior Member)

Ich wette von euch hat keiner eine Ahnung was das ist. Noch nicht einmal fehlerfrei abschreiben könnt ihr dass! Ich auch nicht.

Zitat: .. Als Empathie .. bezeichnet man die Fähigkeit eines Menschen, einen anderen Menschen von außen (ohne persönliche Grenzen zu überschreiten) möglichst ganzheitlich zu erfassen ...Der Begriff wird im deutschen Sprachraum seit dem Ende der 1960er Jahre von Psychologen bzw. Psychotherapeuten, Pädagogen, Seelsorgern, Ärzten und Soziologen verwendet..
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Empathie


Nicht nur Psychotherapeuten sondern auch NK: ".. er hat auch nicht die Empathiefähigkeit.."

ab 4:10 http://www.youtube.com/watch?v=LyCDNkdejOA&feature=related

Unbedingt lesen, damit ihrs auch richtig ausprechen könnt!

Oft kommt auch das Raum vor und , dass wissen wir ja, die Idee stammt von Friedrich sagt sie. Aber bei ihm hört sich dass anders an:
..Ursprünglich hat sie gesagt: „Verlies will ich nirgendwo stehen haben.“ Und ich hab gesagt: „Na, dann nennen wir es Raum.“ Jetzt ist sie eben umgeschwenkt...
quelle: http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=345

Ich hätte ein Problem mit so einem Berater, der meine Glaubwürdigkeit in Frage stellt. Aber ich bin ja auch kein Elitesoldat.

Keine Maginalie ist die Aussage "Wir haben eigentlich von ihr nur gehört, dass sie die Kinder- und Jugendklassiker gelesen hat: Robinson Crusoe, Onkel Toms Hütte, Oliver Twist. Sie hatte die Möglichkeit zu selektieren...". Das ist schon von erheblicher Wichtigkeit wegen ihre sprachlichen Prägung: "Sie hat derzeit eine Sprachform – fast wie die Grimm’sche Märchensprache im Imperfekt" Jeder Mensch mit etwas Verstand weiss, dass ihre Sprache nicht zur Kellergeschichte passt. Aber mit viel Lesen könnte mancher daran glauben.

Aber Lesen kommt bei ihrem Tagesablauf gar nicht vor:
.. zwischen zwei Sendungen staubsaugen...
ab 1:40 2.50 http://www.youtube.com/watch?v=YSZc5UR4H8s&feature=related

Ist NK da umgeschwenkt oder wer?

Stammt der Begriff Empathiefähigkeit von F? Man lernt ja gerne dazu. Aber wenn die ganze Geschichte dabei verbogen wird, ist das Gehirnwäsche. War P wirklich so ein Psychopath, gar ein Hannibal Lecter?
13.08.09, 09:47:44

Sceptica

(Senior Member)

Vielleicht könnte man sagen, F. habe ein Opfer manipuliert. Die engl. Autoren des Buches über N.K. schreiben es so: N.K. durchlief bei F. eine Gehirnwäsche bevor noch die Polizei das Opfer befragen konnte.
Ist nun die Gruppe (Psychiater, PR-Leute), welche ein Opfer manipuliert und missbraucht verantwortlich, oder diejenigen (Kommission), welche sagen, dass hinter dem Opfer eine Gruppe steht, welche das Opfer manipuliert?
Naürlich kennen wir die Antwort seit Kassandra.
13.08.09, 13:54:32

vero

(Senior Member)

Danke schön für den für mich neuen Falter-Link.

Max Friedrich ist, seit er immerhin zugab, die Medien mit Falschinformationen versorgt zu haben, in jeder Beziehung für mich voll unten durch. So wissen wir rückblickend auf die Feuerstein-Interviews beispielsweise in keiner Weise, welche der Kampusch-Aussagen / -Informationen überhaupt der Realität entsprechen.

Friedrich hat aus der Kampusch ein Geschöpf erschaffen, das in der Öffentlichkeit als brillanter Geist erscheinen sollte, der bei Gelegenheit mental gesunder ist als die Durchschnittsbevölkerung. Dieses Geschöpf hatte kurze Highlights, fiel hingegen ganz dolle auf die Nase. (Vergleichbar: Homunculus, Goethe Faust II, )

Selbst wenn der Friedrich der Kampusch über die Medien einen Spiegel ihrer Persönlichkeit / Existenz aufzeigen wollte, um ihr aufzuzeigen: «Du existierst, Du bist ganz da und unserer Welt …» hätte er zwar sehr dezent aber immerhin die realen Befindlichkeiten spiegeln sollen. (Beispiel: Sartre)

Die Öffentlichkeit, informiert über die Medien, die sich nebst aller Quoten-Phantasie auf erdichtete Befindlichkeiten Friedrichs stützten, hat trotz aller Unüberschaubarkeit direkt reagiert: Grossenteils mit Ablehnung / Verwerfen der Person Kampusch, bzw. deren Kunstfigur.

Friedrich hat der Öffentlichkeit damit zumindest den Versuch, der Kampusch «notwenige» Empathie entgegenzubringen, verbaut. Dafür bezeichne ich ihn als Scharlatan, der den Medien eigennützig und geltungssüchtig beliebige Zerrbilder zum Frass vorwirft, ohne die letztliche Wirkung seines kriminellen Handelns zu überblicken. Ob sich dieser Friedrich hinter einem Team versteckt, spielt dabei keine Rolle, er wird dort eine «führende» Rolle eingenommen haben.

Btw Teams: Ich jedenfalls habe schon lange den Überblick dieser Teams verloren, die angeblich die Kampusch (ver)leiten. Der Versuch, wie er in den letzten Tagen lanciert wurde, aus der einst lancierten Kunstfigur Kampusch durch «Das grosse Leiden» einen liebenswerten Menschen zu gestalten, hat weitgehend fehlgeschlagen. Es wird die hohe Kunst er Öffentlichkeitsarbeit sein, das ver-rückte Bild einer Persönlichkeit in eine der entsprechende Fassung zu bringen.

Ich denke, längerfristiges multimediales Schweigen über die Kampusch wäre diesbezüglich in der Tat das Konstruktivste. Glaubwürdigkeit werde ich kommenden Image-Korrektur-Massnahmen erdenklich wenig zuordnen.
13.08.09, 14:19:25

Altlast

(Senior Member)

Dann sind sich doch alle einig:

Die "Betreuer" und "Berater" sind daran schuld, daß ein Bild von und für Kampusch enstanden ist, das nicht die Realität widerspiegelt.

Die Staatsanwaltschaft und zumindest Teile der Polizei sind an der Vertuschung und Verschleppung von Hinweisen und Nachforschungen schuld.

Deshalb die Frage, warum die Kommission dann nicht die Berater und die Staatsgewalt angeht, sondern NK?
13.08.09, 15:00:38

vero

(Senior Member)

Ich denke, die Kommission will sich mit den Realitäten des Opfers auseinandersetzen und nicht mit dem Zeug, das erst durch die Hände manipulierender Berater / Betreuer ging.
Die Frage wird sein, wie weit die Kommission noch eine «Natascha pure» zu Gesicht bekommt. Ich verlasse mich da ganz auf die Pfiffigkeit dieser Leute. Grandios wäre natürlich die Entlarvung der brandschwarzen «Eminenz» Friedrich.
Zitat:

Zitat @altlast:
Die Staatsanwaltschaft und zumindest Teile der Polizei sind an der Vertuschung und Verschleppung von Hinweisen und Nachforschungen schuld.

Ob das so ist, sollte jetzt eben ergründet werden. Wir sind bloss informiert durch die Medien, selbst bezüglich der Geschichte des Hundeführers. Dazu schwirrt mir durch den Hinterkopf, dass, selbst wenn 1998 Priklopils Hütte auf den Kopf gestellt worden wäre, man das Verlies mit den damaligen technischen Mitteln nicht gefunden hätte…

Wenn die Sache mit der «Ent-Emotionalisierung», wie Tom Müller sie anstrebt, klappt, sollte das schon was werden!
13.08.09, 15:39:44

katz123

(Senior Member)

Es ist doch nicht alles falsch bloß weil es in der Zeitung steht, obwohl ich alle Nachrichten in Frage stelle.

Es kann doch niemand ernsthaft glauben, dass NK in den Medien sagt: Radio/Fernsehen und putzen. Aber intern sagt: Radio/Fernehen und Bücher lesen. Offenbar ist nicht klar, wer was gesagt hatte bzw. was sie sagen sollte. Weil es erhebliche Zweifel gibt an der Wahrhaftigkeit ihrer Aussagen allein deswegen muß NK noch einmal angehört werden.

14.08.09, 09:48:55

katz123

(Senior Member)

P.S.
Und "Empathiefähigkeit" kommt auch nicht allzuhäufig in Kinder und Jugendbücher vor. Der Verdacht, dass man ihr etwas beigebracht hatte, ist doch nicht von der Hand zuweisen.
14.08.09, 10:24:19
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Jetzt oder nie - die Hoffnung stirbt zuletzt!
400 65535
25.02.13, 15:55:19
Gehe zum ersten neuen Beitrag Opfer, Täter und "monomanische Querulanten"
21 10619
27.11.09, 15:05:13
Gehe zum letzten Beitrag von Sceptica
Archiv
Ausführzeit: 0.0415 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.8.1 © Christoph Roeder